Streit im Krankenhaus

Das finde ich gut an Dir!

Mal kracht es gewaltig, dann wieder eisiges Schweigen: Streit und schwelende Konflikte finden sich in vielen Teams. Er ist faul! Sie ist unfähig! Und überhaupt: Sie passen nicht zu uns! So oder ähnlich lauten Sätze, die jeder schon einmal gehört hat. Doch was tun?

Schaffen Sie ein positives Klima

Wo viele Menschen zusammen kommen, Personalmangel, Stress und Zeitnot den Alltag bestimmen, da fällt es manchmal schwer das Gute im Anderen zu sehen. Da geht es der Pflege nicht anders als anderen Branchen. Schichtarbeit, ständiges Einspringen, mehrere Generationen im Team und steigende Ansprüche von Patienten und Angehörigen – Stressfaktoren lassen sich viele finden. Da bleibt der wertschätzende Ton so manches Mal auf der Strecke: ob vom Chef oder der Kollegin. Wer kennt das nicht auch manchmal vom eigenen Familienleben: Je höher der Stress, desto rauer der Ton. Mein Tipp: Schaffen Sie Zeiten im Alltag, an denen Sie nur über Positives sprechen! Denn über das Negative, über Probleme, über alles, was schief gelaufen ist, und über Fehler sprechen wir im Alltag schon genug. Das erinnert mich an einen Chef, den ich einmal fragte, ob er denn Mitarbeiterbeitergespräche führe. „Natürlich, sehr oft“, meinte er. Und auf meine Frage, zu welchen Gelegenheiten, antwortete er: „Na immer, wenn’s Probleme gibt.“ Wie motivierend wäre es doch, wenn der Chef immer aktiv auf die Mitarbeiter zuginge, wenn sie etwas richtig gemacht haben . . .

Als Ritual in den Alltag integrieren

Vielleicht stellen Sie künftig bei jeder Schichtübergabe die Frage: Was lief heute besonders gut? Lenken Sie den Fokus der Mitarbeiter auf Positives, auf Erfreuliches, auf Gelungenes. So gehen sie mit einem guten Gefühl nach Hause, können im Zweifel besser abspannen und kommen mit mehr Freude zurück. Und keine Angst: Die Probleme laufen nicht weg. Man kann auch am nächsten Tag noch über Fehler und Schwierigkeiten sprechen.

Vielleicht nutzen Sie auch 15 Minuten der nächsten Teambesprechung dafür, die Stärken eines jeden Teammitglieds zu sammeln. Auch hier lautet die Devise: Nur Positives ist erlaubt, das Negative sitzt neben dem Spielfeld auf der Strafbank. Häufig sind viele überrascht, wie viel gute Seiten und Stärken die Kollegen finden. In unserem Programm „Führungscoaching Pflege“ geben wir mehrere Methoden für den Alltag an die Hand, wie Sie ein positiveres und wertschätzenderes Klima im Team schaffen. Sprechen Sie uns darauf an!

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email